Aktueller Jahrgang

Wir gratulieren Idara, Minerva, Mirjam, Mona, Narges, Queensley und Vijan aus der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli - CR² (Jahrgangsstufen 7, 10, 12) herzlich zum Stipendium Ein Quadratkilometer Bildung.

Im Stipendienjahr 2019 engagieren sich Adrian, Caro, Inga, Katharina, Rita, Susann und Rim als Bildungspatinnen und Bildungspaten ehrenamtlich. Rim hat eine besondere Beziehung zum Programm: im Jahr 2015 war sie selber Stipendiatin. Nachdem sie erfolgreich ihr Abitur abgelegt hat und nun studiert hat sich Rim entschlossen die Rolle zu wechseln und selber eine Stipendiatin ein Jahr lang zu begleiten. Wir freuen uns sehr, dass Rim dabei ist!

Die neuen Stpendiatinnen haben mit ihren Bewerbungen und in den Gesprächen mit der Jury überzeugt. Sie haben auch schon einige Ziele für ihr Stipendienjahr benannt. Neben dem mittleren Schulabschluss, auf den vier Schülerinnen der 10. Klassen hinarbeiten, möchten die Stipendiatinnen in diesem Jahr auch Schwimmkurse, Taekwondo Klassen und Fotografiekurse belegen. Als gemeinsame Themenschwerpunkte für das Jahr haben die Jugendlichen folgende gewählt:

Berlin im Zweiten Weltkrieg - Berlin nach dem Zweiten Weltkrieg - Die besetzte Stadt Umwelt, Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung

Bildungsworkshop

Der erste Bildungsworkshop fand am 2. und 3. März in der Pädagogischen Werkstatt statt. Neben näherem Kennenlernen beschäftigten sich die Stipendiatinnen und ihre Bildungspatinnen, ihr Bildungspate zunächst mit ihren individuellen Zielen. Mit der Methode des „Zielebaums“ erarbeiteten sich die Stipendiatinnen ein Ziel für das Jahr 2019, fragten gleichzeitig nach eventuellen Hindernissen und hielten ihren möglichen Weg zum Ziel fest. Die Ziele wurden im Anschluss in der Gruppe vorgestellt.

Fotos: Pädagogische Werkstatt, 2019

Nach einem Kenenenlernspiel erarbeiteten die Teilnehmerinnen und der Teilnehmer in Kleingruppen Fragen zu den Themen Berliner Mauer, Ost/West Berlin und Stasi. Diese Gruppenarbeit diente als Vorbereitung zu der Stadtführung am nächsten Tag, die die Gruppe zur Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße brachte. Nach einer einstündigen und sehr interessanten Führung sahen sich die Stipendiatinnen und ihre Bildungspatinnen, ihr Bildungspate die Gedenkstätte individuelle an. Besonders die einzelnen Fluchtgeschichten, die erzählt wurden, gingen den Schülerinnen nahe.

Im Rahmen des nächsten Bildungsworkshops sollen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen eingeladen und gemeinsam interviewt werden.