Deine Handschrift Superstar⎜2018

Workshop von Heidrun Schramm und Nicolas Wiese mit Schüler*innen der Elbe-Grundschule (Jahrgangsstufe 5) und der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli – CR² (JüL 4–6). Projektwoche Gemeinschaftsschule, März 2018, begleitet durch die Lehrerin Heike Hübner. Projektwoche Elbe-Grundschule, April 2018, begleitet durch den Lehrer Harun Najib.

Wie bereits in »tagscape« (2015) und im »Kritzel-Orchester« (2017) sind Heidrun Schramm und Nicolas Wiese in »Deine Handschrift Superstar« gemeinsam mit den Kindern die Schritte vom unbewegten zum bewegten Bild gegangen, und zwar mit dem spielerischen Ansatz des Trickfilmens. In diesem multimedialen Workshop lernten die Kinder Graffiti und »tags« als Gestaltungsgrundlage für ihre individuellen Schriftbilder und handschriftbasierten Experimentalfilme kennen. Sie produzierten neben bewegten Bildern auch Soundtracks aus aufgenommenen Alltags- und Instrumentenklängen und aus Aufnahmen der eigenen Stimme. Durch diese ästhetischen Erfahrungen entwickelten die Kinder ein besseres Gespür für stimmige audiovisuelle Bezüge. Dieser spielerische Umgang mit Schrift macht auch das Erlernen einer Sprache als aktiven, spaßmachenden Prozess erfahrbar und ist für Kinder mit und ohne Deutschkenntnisse ein Erfolgserlebnis.

Ausgestellt wurden die Collagen und Filme beider Gruppen im Juni 2018 in der Temporären Galerie.

 

Heidrun Schramm

Heidrun Schramm (geb. 1966 in Uelzen, DE) ist Geräuschesammlerin, Klangkünstlerin und Komponistin. Sie lebt und arbeitet in Berlin-Neukölln. Schramm studierte Sound Studies an der Universität der Künste Berlin. In ihrer Arbeit verbindet sie Musik, Klang- und Videokunst. Dabei entstehen Mischformen aus Performance, akusmatischer Aufführung und Installation. Sie komponiert konzeptuelle elektroakustische Musik für Multikanal-Lautsprechersysteme unter Verwendung von Aufnahmen akustischer Musikinstrumente, Stimmen, Objektgeräuschen und Field Recordings. Alltag, Kontext, Poesie und Raum sind wichtige Faktoren für ihre Arbeiten. Diese präsentiert sie international auf Festivals, in Konzerten und Galerien. Seit 2010 lehrt sie an Hochschulen, zuerst an der Hochschule für Bildende Künste Dresden und seit 2013 an der Universität der Künste Berlin. Künstlerische Workshops an Berliner Schulen leitet sie seit 2011.

Nicolas Wiese

Nicolas Wiese (geb. 1976 in Itzehoe, DE) ist Video- und Klangkünstler, Grafikdesigner und experimenteller Musiker. Er lebt und arbeitet in Berlin-Neukölln. Wiese studierte Philosophie und Soziologie an der Universität Hamburg, Kommunikationsdesign an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg und Sound Studies an der Universität der Künste Berlin. Er entwickelt Arbeiten in unterschiedlichen Medien und Formaten, Installationen und raumbezogene Aufführungen, elektroakustische Kompositionen, improvisierte Musik, grafische Kunst, Radio-Hörstücke und Experimentalfilme. Wiese hat seine Arbeiten auf Festivals, in Konzerthäusern, Galerien und Museen national und international ausgestellt und präsentiert. Seit 2014 leitet er – in wechselnden Teams und auch allein – regelmäßig Workshops für Jugendliche und Erwachsene.

 

Mit der freundlichen Unterstützung von