Kunst: Neu: Hören⎜2019

Workshop von Dietmar Rüttinger und Nicolas Wiese mit Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli - CR² (JüL 7-8), begleitet durch den Klassenlehrer Lennart Lüpke. Projekttage, Oktober - November 2019.

Welche Geschichten stecken in den Skulpturen und Zeichnungen von Käthe Kollwitz? Wie würdest du sie (weiter)erzählen?

In diesem Workshop ging es um die Auseinandersetzung mit dem künstlerischen Werk der Berliner Künstlerin Käthe Kollwitz und um dessen Übertragung in ein anderes Medium – das des Hörspiels. Dabei ging es nicht um bloße Bildbeschreibungen oder illustrative Übersetzungen, sondern vielmehr darum, in der Bildvorlage entdecktes und gemeinsam diskutiertes frei-assoziativ weiterzuspinnen. Die Schülerinnen und Schüler waren eigeladen ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen, zwischen Zeitaltern zu springen, eigene Figuren und Schauplätze zu erfinden, Ideen auch musikalisch und klanglich-abstrakt umzusetzen. Angeleitet von dem Klangkünstler Nicolas Wiese und dem Schauspieler Dietmar Rüttinger entstanden so eine Reihe kurzer Hörspiele.

Neben dem Einstieg in Audio-Produktion und Audio-Schnitt, Erzähl- und Rollen-Sprechtraining und dem Verfassen eines Skripts waren Teamwork, sowie ein Verständnis von Medien-Produktionsabläufen und Übertragungsprozessen zwischen Medien (Bild > Text > Sprache/Tonaufnahme) Lernziele dieses Workshops.

Dietmar Rüttiger

Dietmar Rüttiger (geb. 1972 in Miltenberg am Main, DE) studierte, nach seinem Kunst- und Gestaltungsjahr im Werkbund Nürnberg, Schauspiel für Film und Theater in Berlin. In Synchron- und Sprecherworkshops erlernte er das Sprecherhandwerk und wirkt seither in verschiedenen Audioprojekten mit. Seit 2002 spielt er auch in zahlreichen Theater- und Filmproduktionen und singt in Begleitung eines russischen Knopfakkordeonisten. Er unterrichtet Swingtanzen an der TU und der FU Berlin und hat Workshop-Erfahrungen in den Bereichen Schauspiel, Hörspiel und Lyrik.

Nicolas Wiese

Nicolas Wiese (geb. 1976 in Itzehoe, DE) ist ein Video- und Klangkünstler, Grafikdesigner und experimenteller Musiker. Er lebt und arbeitet in Berlin-Neukölln. Wiese studierte Philosophie und Soziologie an der Universität Hamburg, Kommunikationsdesign an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg und Sound Studies an der UdK Berlin. Er entwickelt Arbeiten in unterschiedlichen Medien und Formaten, wie Installationen und raumbezogene Aufführungen, elektroakustische Kompositionen, improvisierte Musik, grafische Kunst, Radio-Hörstücke und Experimentalfilm. Sprache und Schrift, alltägliche und mediale Fundstücke, Architektur und Raumwirkung, gebrochene Nostalgie und komplexe Abstraktion spielen darin zentrale Rollen. Seine Arbeiten brachte ihn zu Festivals, Galerien, Konzerthäusern und Museen in Teheran, Kanada, Madrid, London, Wien, Istanbul, Neapel, Krakau und Brüssel. Seit 2014 leitet er – in wechselnden Teams und auch allein – regelmäßig Workshops für Schülerinnen, Schülern und Erwachsene. Dabei deckt er so unterschiedliche Formate und Themen ab wie Animationsfilm, Geräusch-Komposition, Graffiti, Hörspiel-Erzählung oder Schrift-Zeichnung/ experimentelle Kalligrafie.

Mit der freundlichen Unterstützung von